Tipp Kostenloses Steam-Wochenende
Multiplayer-Überlebenshilfe durch Zeitersparnis

Wer das Civ3-Addon "Play the World" erstmals im neuen Multiplayer-Modus spielt, wird früher oder später meist mit der Situation konfrontiert, dass die Zeit davonrennt oder die Übersicht verloren geht.


Während Civ3 ein reines rundenbasiertes Programm ist (TBS =Turn Based Strategy), welches ohne Zeit- Begrenzung und Druck gespielt wird, besitzt das Civ3-Addon viele Echtzeit-Elemente (RTS = RealTime Strategy), welche besonders beim Simultan- und noch mehr beim rundenlosen Modus zum Tragen kommen: die verfügbare Zeit ist hier ähnlich wie bei einem Schachturnier limitiert, so dass hier ein gutes Zeitmanagement überlebenswichtig ist. Dieser Ratgeber will hierzu Tipps geben.

Überlebensstrategien, welche Zeit sparen
1. Mikromanagement vermeiden und Automatisieren
2. Spieloberfläche beherrschen
3. Spielkarte im Kopf aufbauen

1. Mikromanagement vermeiden und Automatisieren
Unter Mikromanagement versteht man die Feineinstellung winzigster Spieldetails, bei Civ3 wäre dieses z.B. die Steuerung eines Arbeitstrupps um eine optimale Straßenführung zu erreichen, oder die Verwaltung einer Stadtbevölkerung, um optimale Produktionsergebnisse zu bekommen.

In TBS-Spielen ist Mikromanagement kein Problem und oftmals lohnenswert. In RTS-Spielen ist Mikromanagement jedoch oft nicht nur Luxus, sondern kann ein direkter Weg zum Verlust einer Partie sein.

Ein guter Civ3-Singleplayer-Spieler muss also nicht unbedingt auch ein guter PTW-Multiplayer-Spieler sein: wer gewohnt ist, bei Civ3-Singleplayer per Mikromanagement zu Höchstpunktzahlen zu kommen (da die zur Verfügung stehende Zeit unbegrenzt ist), dürfte mit dieser Strategie bei PTW-Multiplayer scheitern, sobald er unter Zeitdruck gerät und ohne Prioritäten die Übersicht verliert.

NICHT SELBST SCHUFTEN, SONDERN LEITEN
Das Staatsoberhaupt einer Nation muss in der Lage sein, global zu denken und zu handeln. Er benötigt hierzu zeitliche und gedankliche Freiheit, und sollte sich (außer in bestimmten Ausnahmesituationen) nicht mit winzigen Arbeiten aufhalten, wie dieses z.B. die Feldbearbeitung, Gefechte oder die Stadtverwaltung darstellen. Um die notwendige Spielfreiheit zu bekommen, sollte man die Bevölkerung möglichst selbstständig arbeiten lassen. PTW bietet hierzu eine Vielzahl von Kommandos an, die wichtigsten davon dürften sein:

- Automation von Arbeitstrupps
Man sollte Automationsbefehle nutzen, um größere Aufträge an Arbeitstrupps zu vergeben oder diese ganz zu automatisieren. Man spart beispielsweise viel Zeit, indem man eine Straße nicht "selber" baut, sondern den Befehl gibt, eine Straße zu einem bestimmten Punkt auf der Karte zu bauen.

- Automation der Stadtverwaltung
Man sollte Stadtverwalter nutzen, um Städte im eigenen Sinn zu führen. Ein Stadtverwalter sollte sich zum Beispiel selbständig um die Stimmung einer Stadt kümmern oder abhängig von der strategischen Rolle einer Stadt deren Produktion verwalten. Alternativ zur Produktionsverwaltung durch den Stadtverwalter kann man auch längere Baufolgen vorgeben, so dass man sicher sein kann, dass die Stadt richtig funktioniert, ohne dass diese ständig besucht werden muss.

- Automation der Wissenschaft
Man sollte sich frühzeitig für eine Wissensstrategie entscheiden und dem Wissensberater den Weg zum Ziel vorgeben. Ein wichtiger Punkt, den viele Spieler nicht kennen: man kann beim Wissensberater auch Ziele in verschiedenen Technologiezweigen vorgeben, indem man diese nacheinander mit der Umschalt-Taste anklickt.

2. Spieloberfläche beherrschen
Besonders unter Druck sollte man bestimmte Informationen oder Kommandos nicht lange suchen müssen. Man sollte herausfinden, wo man bestimmte Informationen am besten bekommt und wo man bestimmte Kommandos am besten geben kann. Der wohl wichtigste Bildschirm hierzu ist der Inlandsberater (Domestic Advisor), welchen man mit der Taste F1 erreicht:

- vom Inlandsberater aus kann man alle Städte schnell besuchen

- vom Inlandsberater aus kann man alle Städte nach ihren Stärken und Schwächen sortieren und vergleichen, z.B. um für eine spezielle Aufgabe die beste Stadt zu ermitteln

- vom Inlandsberater aus kann man Stadtproduktionen schnell mit der rechten Maustaste umstellen, z.B. um bei Verfügbarkeit einer bestimmten Schlüsseltechnologie oder bei einem Konflikt blitzschnell großflächige Produktionsanpassungen vorzunehmen

- vom Inlandsberater aus kann man sogar Bürger mit einem Rechtsklick einberufen, falls man unter Druck gerät

Man sollte wirklich ausprobieren und erlernen, was man beim Inlandsberater alles herausbekommen kann, und was mit der linken und rechten Maustaste alles einstellen kann. Von hier aus kann man sehr viel bewirken und besonders in späteren Spielstadien eine Menge Zeit sparen.

HOTKEYS sind ein weiterer Weg, um Zeit zu sparen
Obwohl PTW eine verbesserte Spieloberfläche bietet, um insbesondere Einheiten über eine Vielzahl von Schaltflächen detailliert steuern zu können, ist nichts so schnell wie ein direktes Kommando über das richtige Tastenkürzel = Hotkey. Man sollte also einmal die Civilopedia studieren und einen Blick in die Tastatursektion zur Steuerung des Spiels und der Einheiten (besonders der Arbeitstrupps) werfen. Natürlich muss niemand alle Hotkeys kennen, aber es hilft wirklich, die wichtigsten Kommandos ohne Nachzudenken zu beherrschen.

DER WICHTIGSTE MULTIPLAYER-HOTKEYS IST DAS "X"
Es passiert im Laufe des Spiels immer mehr und mehr, und einiges davon ist besonders wichtig. Wenn man eine besonders relevante Meldung des Spiels im Chatfenster liest, genügt ein Druck auf "X", um an den Ort des Geschehens zu gelangen.

3. Spielkarte im Kopf aufbauen
Ein weiterer Weg um Zeit zu sparen ist es, sein Reich wie die Westentasche zu kennen. Man sollte insbesondere kein Problem haben, seine Städte zu finden und zu erinnern, wozu sie gut sind. Wer ein gutes Gedächtnis hat, kann sich allein darauf verlassen, andere helfen nach:

Einige Spieler wählen z.B. Namen ihrer Städte entsprechend, z.B.:
- Nordstadt1, Oststadt2, Südstadt3, ...
- Produktionsstadt1, Wissenschaftsstadt2, Kulturstadt3, ...
- Römergrenzstadt1, Ägyptergrenzstadt2, Franzosengrenzstadt3, ...
Dabei hilft natürlich die Möglichkeit, Städte jederzeit Umzubenennen.

Fazit
Wer PTW die ersten Male im Multiplayermodus spielt, besonders im Simultan- und noch mehr im rundenlosen Modus, wird ein völlig neues Civ-Spielgefühl kennenlernen: zum strategischen TBS-Druck des Civ3-Originals kommt der zeitliche RTS-Druck der PTW- Erweiterung hinzu. Neben der strategischen Übersicht werden damit klare Prioritäten erforderlich. Gute Konzepte zur Zeitersparnis sind dabei immens wichtig, um auch unter Druck die Ruhe bewahren zu können:

1. Mikromanagement vermeiden und Automatisieren
ALLES UNTER KONTROLLE HABEN, ABER NICHT ALLES KONTROLLIEREN MÜSSEN

2. Spieloberfläche beherrschen
EIN MUSIKER KENNT SEIN INSTRUMENT, EIN SPIELER KENNT SEIN INTERFACE

3. Spielkarte im Kopf aufbauen
SICH AUF DER KARTE EINRICHTEN UND ZU HAUSE FÜHLEN
topback to top Civilization III © Infogrames & Firaxis
All other trademarks belong to their respective owners.
© 2002-2007 team civ3.de